Schutzhof-Drei-Linden - Sorgenkinder
 

Home
Über uns
Vermittlungstiere
Notfälle anderer Vereine
Zu Hause gefunden
Neuankömmlinge
Dauergäste
Sorgenkinder
Wie läuft die Vermittlung ab ?
Regenbogenbrücke
zu verkaufen !
News !
Wenn ihr uns helfen möchtet.....
2010
Pferdephysiotherapie und Osteopathie
Verein - Schutzhof Drei Linden
Presse
Galerie
Gästebuch
Kontakt
Tierschutz: Infos und Termine
Impressum








"La Luna"
Shetlandpony
Stute
10 Jahre
stm. 95 cm
Palominoschecke
Luna wird voraussichtlich am 14.08.2010 in ein neues zu Haus umziehen, wo ihr noch besser geholfen werden kann !





Luna ist seit dem 4.12 bei uns. Als wir sie abholten (aus der Nähe von Schleswig) hatte sie einen akuten Reheschub. Sie stand platsch-nass  in einer Box (sie wurden nur für uns in die Box geholt, eigentlich lebte sie nur auf einer fetten Koppel ohne Stall). Sie wurde aus der Box geführt und sah eigentlich ganz gut aus ?
Sie ging flott vorwärts und ohne Probleme über den Betonboden in den Anhänger, lahmte zwar, aber nach "heftiger, akuter Rehe" sah es irgendwie nicht aus...........
Ponys mit akuter heftiger Rehe geben sehr ungern die Hufe geschweige denn, dass sie flott über harten Boden trippeln........
In der Nacht veränderte sich ihr Zustand........ sie legte sich nieder streckte die schmerzenden Beine von sich, zeigte heftige Atmung, Fieber und der Puls raste....... So kenn ich Rehe....
Ich vermute, dass sie Schmerzmittel erhielt, bevor wir dort ankamen, damit wir sie auch ja mitnehmen ............hätten wir doch sowieso !
Die Hufe jedenfalls sahen dramatisch aus, ich hoffe mit Unterstützung aller "Fachleute" bekommen wir sie wieder auf die Hufe !

Am 14.12 kommt die Huftechnikerin, dann werden wir auch mehr über den Zustand der Hufe erfahren.
Alles andere (Impfungen, Wurmkuren etc.) hat Zeit bis sie sich erholt hat......

Heute am 9.12 steht sie wieder gut, frißt ein wenig Heu, bewegt sich etwas in der Box, hat normale Äppel und fällt nur ganz selten in die typische Rehe-Entlastungsposition.

Am 14.12.09 kam die Huftechnikerin um sich Lunas Rehehufe genau anzuschauen und zu bearbeiten.
Zu unserer Überraschung sahen 3 der Hufe eigentlich relativ "gut" aus.
Der 4 Huf ist jedoch bereits sehr deformiert.
Sie hat die Zehen gekürzt und auch die Trachten (die extrem lang waren) etwas gekürzt um den Druck auf die Sohle zu nehmen und nach und nach wieder zu einer normalen Hufform zu kommen.
Luna steht natürlich weiterhin in der Box mit tief eingestreutem Stroh und erhält (leichte) Entzündungshemmer / Schmerzmittel zusätzlich Homöopatische Mittel zur Entgiftung der Leber, Behandlung des Ödems in der Huflederhaut und zur besseren Durchblutung der Huflederhaut, sowie zur Heilung der entzündlichen Prozesse.   
Auf dem Futterplan steht eingeweichtes Heu, Heukobs und ein wenig Mineralfutter um den Stoffwechsel wieder in die richtige Bahn zu lenken.

Es wird viel Zeit und Mühe kosten, aber ich bin zuversichtlich, dass sie im Frühjahr wieder ohne Schmerzen mit auf die Weide bzw. Sandpaddock kann.
Und dann heißt es "austesten" wie viel sie verträgt. "normale Shettyweide" oder "Magerweide" oder "gar kein Gras" ?










Luna wollte / durfte zum ersten Mal mit der Herde auf die Weide. Der Schnee hat den Boden super "gepolstert", so dass sie ohne Schmerzen laufen konnte.

Die Kleine macht uns wieder Sorgen.
Sie hat akute Schmerzen, zeigt aber nur auf der linken Seite (vorn) die typische Entlastungsstellung. Den rechten Huf setzt sie nur auf der Zehe ab, was für Rehe ungewöhnlich ist ? Lt. Huftechnikerin sind keine sichtbaren Anzeichen für Rehe zu erkennen. Auch ein Abzess oder Ähnliches ist nicht zu erkennen....
Sie hat erstmal höhere Schmerzmittelgaben bekommen und die nächsten Tage müssen wirs beobachten...........

Luna gehts ein bissel besser. Am 24.03.2010 kommt nochmal die Huftechnikerin.
Ihr Bauch ist mächtig gewachsen. Das Euter ist ebenfalls schon vergrößert. Ich denk bis Juni müssen wir nicht warten.

24.03.2010

Luna`s Rehehufe wurden nochmals gekürzt und dabei viel der Strahl ab. Darunter kam Eiter und zersetztes Strahlhorn hervor. Endlich haben wir den Grund für ihre erneuten Schmerzen gefunden !
Der rechte Huf hat sich bereits gut erholt. Links belastet sie noch nicht gern, aber es heilt.







Tjara und Luna "Anweiden" 15.04.2010






27.05.2010
Heute war wieder der Schmied da. Dieses mal habe ich einen anderen Spezialisten kommen lassen. Er hat sich viel Zeit genommen und war bis 21:45 Uhr hier. Er konnte ihr schon fast eine "normale" Hufform zurückgeben. Er konnte bestätigen, dass sie hier bei uns keinen Reheschub hatte !
In den nächsten Tagen werden wir in der Tierklinik Röntgenbilder erstellen lassen um feststellen zu können, wie sich das Hufbein verändert hat. Wenn wir das Ergebnis haben, werden wir entscheiden müssen, ob sie jemals schmerzfrei leben kann oder wir sie solang mit Schmerzmitteln am Leben halten, bis ihr erwartetes Fohlen abgesetzt werden kann.
Wir hoffen alle das Beste für die tapfere Maus !!!

01.06.2010
Der Tierarzt hat vor Ort Röntgenbilder erstellt, da an einen Transport nicht zu denken war.
Luna hat wieder starke Schmerzen. Er vermutet einen akuten Schub.
sche.... Ich bin noch nicht ganz davon überzeugt, da am 27.5 noch nichts von einem neuen Schub zu sehen war und ich durch das tägliche Hufe-säubern immer einen Überblick hatte. Sie hat ja immernoch mit dem Strahl bzw. dem Gewebe darunter zu kämpfen.
Egal wie, die Schmerzen sind da und die versuchen wir zu lindern !
Der TA hat Lunas Hufe erstmal dick verpackt mit einer Art Hufschuh, den er aus einer weichen Masse geformt und angepasst hat. Er dämpft den Huf, nimmt den Druck und ermöglicht Luna angenehmer zu stehen.
Außerdem wurden die Schmerzmittelgaben weiter erhöht und für die "schlimmste" Zeit gab er mir noch eine zusätzliche Paste zum eingeben.

Er sagte ganz klar, wäre sie nicht hochtragend, hätte er sie an Ort und Stelle eingeschläfert, da das Röntgen-Ergebnis  niederschmetternd ist.
Das Hufbein ist auf beiden Seiten stark routiert und gesenkt. Auf der einen Seite ist das Hufbein zersetzt (der Knochen ist kaum mehr vorhanden)
Wir hoffen, dass wir sie mit Hilfe der Schmerzmittel soweit ruhig stellen können, dass sie das Fohlen austragen kann und wir somit wenigstens noch sein Leben retten können.
Es wird wahrscheinlich eine Flaschenaufzucht auf uns zu kommen, wenn das Kleine nicht zeitnah zu Monas Fohlen auf die Welt kommt ?!

04.06.2010
Die Schmerzmittel helfen ihr sehr gut ! Aber ich bange jeden Tag um das ungeborene Fohlen !
Der TA sagte ja ganz klar " Wir können jetzt keine Rücksicht auf das Fohlen und evtuelle Auswirkungen der Medikamente auf seinen Kreislauf nehmen. Die Schmerzbehandlung ist wichtiger."
Klar hat er recht, Lunas Schmerzen müssen gelindert werden. Sonst ist es nicht vertretbar sie am Leben zu lassen.....
Aber wir müssen eben den richtigen Weg finden um beide am Leben zu erhalten.
Ich habe mich über die 3 Schmerzmittel informiert und auch über deren Kombination. Das eine sollte nicht mit dem anderen verwendet werden, da es zu starker Organschädigung kommen kann (und die sind durch die Toxine / Rehe ja aowieso schon überbelastet).
Ein weiteres Mittel sollte eigentlich nicht bei tragenden Stuten verwendet werden und das 3 bekannteste kann auch wiederrum eine Medikamentenrehe auslösen.
Ich werde nach Rücksprache nun die Dosierung etwas mindern und nur 2 Mittel verwenden.
Außerdem erhält sie noch alle 3-4 Tage Traumeel per Injektion in den Muskel und natürlich weiter die 6 Homöopathischen Mittel.

Gestern habe ich mich getraut das "Hufschuh-Kunstwerk" des Tierarztes zu entfernen, da ich ja regelm. die Hufe säubern muss bzw. die Strahlfäule behandeln muss und für ein paar Stunden sollte der Huf Luft bekommen.
Es klappte sehr gut und Luna konnte fast entspannt die Hufe geben !
Leider habe ich die "Einlagen" nicht wieder so mit "Gewebeband" und Verband befestigen können wie es der TA getan hat (dafür fehlen die richtigen Materialien) aber ich habe ihr einfach nen dicken Socken über die Hufe samt Einlagen gezogen ihn befestigt und bin begeistert ! Es hält, kein Verrutschen, es ist nicht zu eng, der Huf kann ein bissel besser atmen und es ist vor allem schnell zu entfernen zum Reinigen der Hufe !

Weiter würde ich gern noch ein Spezialmittel zur Behandlung der entzündlichen Prozesse (Eiter) im Huf bestellen und ein spezielles Futter / Zusatz, der den Stoffwechsel besser unterstütz als mein bisher verwandtes Präparat. Nur leider ist es beides Schweineteuer und ich habe bereits, neben Lunas Behandlungkosten, ein sehr teures aber 100% wirksames Ekzemermittel für 180,- gekauft und und und 
Ach irgendwie bekomm ich es schon hin !


La Luna lebt seit 2010 im Kreis Plön bei einer Familie, die sich ebenfalls um kranke oder Verletzte Tiere kümmert.
Heute waren schon 5 Besucher (18 Hits) hier!
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=